Vielen Dank für Ihr Interesse an der Jugendschule Strausberg! Wir arbeiten derzeit an einer neuen Internetpräsenz.

 

Was ist eine Jugendschule?

"Jugendliche brauchen eine Schule, die keine Schule ist“, sagte Maria Montessori. Sie hatte erkannt: Pubertät und Schule, wie wir sie kennen - das passt nicht zusammen. Was fast jeder von uns selbst erfahren hat, ist inzwischen wissenschaftliche bestätigt. Maria Montessori konzipierte in ihrem "Erdkinderplan" eine Schule für Jugendliche, die keine Schule ist: Statt im Klassenraum sind die Heranwachsenden draußen, in der Natur, im echten Leben. Sie sind mit Herausforderungen konfrontiert, die sie mit Herz, Hirn und Hand meistern müssen. Begleitet von erfahrenen Pädagogen sind sie weitgehend auf sich selbst gestellt, übernehmen Verantwortung und haben Gelegenheit, ihren Platz in der Gemeinschaft auszuloten. Dabei lernen sie nicht nur Inhalte des Lehrplans fast nebenbei, sondern erwerben auch wertvolle soziale Kompetenzen. Die Idee von Maria Montessori: Die Jugendlichen leben eine bestimmte Zeit gemeinsam auf dem Land und organisieren ihr Leben selbst. Sie versorgen sich, führen einen Landwirtschaftsbetrieb, einen Hofladen und eine Herberge.

Diese Ideen leiten das Projekt "Jugendschule Strausberg" der Montessori Stiftung Berlin, welches auf einem 2,66 Hektar großen Gelände, gleich hinter der Stadtgrenze umgesetzt werden soll. Hier stehen derzeit drei große marode Gebäude, es gibt Obstwiesen, eine kleines Wäldchen und einen Teich. Eine Sommerküche, ein Lehmofen, ein Gewächshaus und eine Bienenzucht wurden eingerichtet. Im Herbst werden Äpfel geerntet und verarbeitet. Produkte wie Pflanzen, Apfelsaft, Marmelade und Honig gibt es dann auf Veranstaltungen der Freien Montessori Schule Berlin zu kaufen. Im Herbst 2018 soll ein erstes Wohnhaus errichtet werden, das zusammen mit Schüler/innen konzipiert wurde.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter https://montessori-stiftung.de/projekte/strausberg/

 

Montessori Stiftung Montessori Stiftung Montessori Stiftung