Kategorien
Allgemein

Lernen in einer Schule, die keine Schule ist.

Wir lernen und arbeiten das ganze Jahr über auf einem großen offenen Gelände in Strausberg – ganz praktisch und lebendig in der Natur. Wir ernten unser eigenes Gemüse, kochen unser eigenes Essen und machen die Buchführung. Auch ein Unterkunftsaus, in dem wir später übernachten können, bauen wir gemeinsam mit Expert*innen. In all unseren Projekten finden sich die Inhalte des Lehrplans wieder und werden so in die praktische Arbeit lebensnah integriert.

Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren leben hier in einer Gemeinschaft. Wir helfen uns gegenseitig und entscheiden gemeinsam darüber, wie sich das Gelände entwickelt und welche Projekte wir angehen. Jede*r Schüler*in bringt sich damit nicht nur ein, sondern ist selbst ein Teil der Jugendschule Strausberg und dessen Entwicklung. Die jeweiligen Stärken und Interessen fließen so direkt in den Lernort Schule ein – ob in der PR-Gruppe, der Buchführung oder in der Organisation der Küche. Wir werden von erfahrenen Pädagog*innen begleitet, können aber weitgehend frei und selbständig agieren. Dadurch lernen wir Verantwortung zu übernehmen und machen unsere eigenen Erfahrungen im Lernen, in der Produktion, Verwaltung und Dienstleistung.

Wir lernen nicht nur theoretisch, sondern vor allem im praktischen Erleben. Wenn wir uns mit dem Aufbau und der Pflege des Gewächshauses beschäftigen, befassen wir uns gleichzeitig theoretisch und praktisch mit Biologie, Physik und Mathematik. Wir lernen wie Pflanzen wachsen, was sie dazu benötigen und erleben den Wasserkreislauf am direkten Beispiel. Neben der Projektarbeit finden wir auch genug Zeit zum konzentrierten Lernen. Zwei Jurten können als Klassenzimmer genutzt werden und wärmen uns im Winter. Für Gruppenarbeit und selbstständiges Arbeiten stehen weitere Lernplätze – sowohl drinnen als auch draußen – zur Verfügung.

Auf dem 2,66 Hektar großen Gelände bieten wir einen Lernort mit vielfältigen Möglichkeiten, in dem sich die Jugendlichen frei entwickeln können. Hier gibt es einen Lehmofen, ein Gewächshaus, einen NaWi-Pavillion, eine Werkstatt, eine Sommer- und eine Produktionsküche, aber auch Obstwiesen, ein kleines Wäldchen und ein Teich sind auf dem Gelände zu finden. Darüber hinaus sorgt Schulhund Bobby für eine entspannte Lernatmosphäre und ist ein guter Zuhörer für jede Schülerin und jeden Schüler.

Aktuell bauen wir die Website noch auf. Alle Informationen findest du auf der Website der Montessori Stiftung Berlin.